Specksteinkamine

In einem Specksteinkamin kommen die gleichen Heizeinsätze zum Einsatz wie in einem Kachel- oder Marmorkamin. Wie bei den anderen Kaminen, wird die Raumluft nach dem Konvektionsprinzip erwärmt und durch Lüftungsgitter an den Aufstellraum abgegeben. Die Verkleidung der Heizeinsätze erfolgt bei diesen Kaminen, wie der Name schon sagt, mit Speckstein. Möglich sind Kamine komplett aus Speckstein oder in Kombination mit anderen Materialien. Speckstein entstand vor rund 2,8 Milliarden Jahren und ist vulkanischen Ursprungs. Die Specksteinverkleidung der Kamine kann, abweichend von den Standardformen, dem Baukörper auch individuell angepasst werden. Dies wird durch die eigenen Produktionsstätten von HARK ermöglicht. Alle Kundenwünsche und Sondermaße lassen sich umsetzen. Durch seine ansprechende Optik und seine guten Speichereigenschaften erfreut sich Specksteinkamin in letzter Zeit immer größerer Beliebtheit.