Der Warmluft-Kachelofen

Ein Warmluftkachelofen funktioniert nach dem Prinzip der Konvektion. Er nutzt den Umstand das warme Luft leichter ist als kalte und die erwärmte Luft nach oben steigt. Im unteren Bereich (Sockel) eines solchen Kachelofens befinden sich Umluftöffnungen in welche die kalte Luft einströmen kann. Der im Inneren der Kachelschale montierte Heizeinsatz erwärmt die von unten einströmende Kaltluft. Diese erwärmte Luft steigt innerhalb der Kachelschale nach oben auf und gibt die Wärme an die Kacheln ab. Die daraus resultierende Strahlungwärme wird langsam und gleichmäßig an den Aufstellraum abgegeben und wird als äußerst angenehm empfunden. Die Luft die sich im Raum zwischen Kachelummantelung und Heizeinsatz erwärmthat, kann wahlweise über Lüftungsgitter an den Aufstellraum und angrenzende Räume abgeben werden, oder diese Luft wird durch Warmluftkanäle in andere Stockwerke oder Räume geleitet und dort zur Beheizunggenutzt. Bei der Wärmeabgabe ist zu beachten, dass diese zu circa 70 % über Konvektionswärme und zu 30% über Strahlungswärme erfolgt.

Das Herzstück

Im Inneren des Warmluft-Kachelofens befindet sich ein Heizeinsatz. Dies ist ein gusseiserner Wärmeerzeuger, welcher mit hochmoderner Verbrennungstechnik ausgestattet ist und dem jeweiligen Wärmebedarf angepasst werden kann. Um eine optimale Auskühlung der bei der Verbrennung entstehenden Abgase zu erreichen, wird dem Heizeinsatz eine Nachheizfläche nachgeschaltet. Diese Nachheizregister können aus Stahl, aus Guss oder in schamottierter Ausfertigung hergestellt werden. Die noch heißen Abgase durchströmen dieses Nachheizregister und heizen dieses dabei auf. Die dabei entstehende Heizenergie steht zusätzlich zur Verfügung und gestaltet Ihren Kachelofen noch energieeffizienter

Schnelle Wärme - auch für mehrere Räume

Der Gestaltung des Kachelofens sind keine Grenzen gesetzt. Er kann den Wünschen und den baulichen Maßanforderungen angepasst werden. Auch Sonderanfertigungen sind kein Problem. Ein wichtiger Aspekt bei der Planung von Warmluftkachelöfen, ist die Möglichkeit, angrenzende Räume mitzubeheizen. Neben normalen Heizeinsätzen ohne Zusatzfunktion ist es möglich, den Warmluftkachelofen mit einem Heizeinsatz auszustatten, der über eine sogenannte Wassertasche verfügt. Ein solcher Heizeinsatz kann in das bestehende Heizungssystem integriert werden und erzeugt warmes Wasser. So unterstützt der Kachelofen die Zentralheizung nicht nur, indem er die Raumluft erwärmt, sondern ergänzt diese auch bei der Brauchwassererwärmung. Ergebnis: Weitere Kosteneinsparung im Bereich Heizung und Warmwasserbereitung. Als Heizmaterial bieten sich unterschiedliche Brennstoffe an. Es stehen Holz, Gas, Öl, Kohle oder Braunkohle zur Auswahl.

Die Vorteile:

  • Schnelle Wärme
  • Geringer Bauaufwand und kurze Montagezeit
  • Mehrraumheizung unproblematisch möglich
  • Regelbare Wärmeabgabe
  • Große Auswahl an Brennstoffen
  • Vergleichbar preiswerte Lösung
  • Gesundes Raumklima durch StrahlungswärmeStrahlungswärme
  • Erwärmt nicht die Luft, sondern die Körper im Raum
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Heizeinsatz mit großer Sichtscheibe möglich